MINDA MoveIT

Der Produktionsdatenfluss in einer BSH-Fertigung

In neuen BSH-Fertigungsstraßen kommt ein zentraler Leitrechner MINDA CONTROL SERVER (MCS) zum Einsatz. Er stellt das Bindeglied zwischen der Arbeitsvorbereitung und den Computern der angeschlossenen Maschinen und Anlagen dar.
Auf diesem Server werden die Produktionsdaten vorgehalten, die von der Arbeitsvorbereitung bereitgestellt werden. Alle am Fertigungsprozess beteiligten Maschinen können diese  Produktionsdaten lesen.
Die Maschinen speichern den aktuellen Arbeitsfortgang  ebenfalls auf diesem Server.
Somit hat die Arbeitsvorbereitung ständig Informationen über den Stand der Auftragsbearbeitung und  nachgeschaltete Maschinen können über diese Daten mit den richtigen Produktionsdaten gestartet werden.
Ebenso hat der Server eine Leitrechnerfunktion im Produktionsbereich der MINDA Mechanisierung. Zum einen versorgt er die angeschlossenen MINDA SPS Steuerungen mit produktionsrelevanten Daten an jedem Punkt der Fertigung. Die SPS wiederum liefern Rückmeldungen über jeden Bauteiltransport , welcher in Echtzeit visualisiert wird. So ist jedes Bauteil auf seinem Produktionsweg eindeutig identifiziert.

Die Vermeidung hoher Lagerkosten macht eine kommissionsorientierte Fertigung von Brettschichtholz notwendig.
Die elektronische Bauteilverfolgung  von MINDA setzt im Anschluss an den Pressvorgang ein, denn dort wird die mengenoptimierte Rohholzproduktion wieder in eine kommissionsorientierte Bauteilfertigung umgesetzt.
Die Planungsunterlagen hierfür werden  in der jeweiligen Arbeitsvorbereitung erstellt.

Folgende Aufgaben übernimmt der MCS in einer kommissionsorientierten Fertigung:

  • Zuordnung der Bauteile zu Kundenaufträgen nach der Verpressung
  • Auslösen der weiteren Verarbeitungsschritte wie Hobeln, Ausflicken usw. entsprechend den Kundenanforderungen
  • Auswahl produktspezifischer Optionen z. B. Fasen oder Fräsen integriert in den Hobelprozess oder die Regelung der Hobelgeschwindigkeit in Abhängigkeit der geforderten Bauteilqualität
  • Auskappen von Probestücken
  • Berücksichtigung der geforderten Ausflickoptionen pro Bauteil
  • Ausschuss-Meldung nach der Sichtkontrolle an die Planung, um ein Bauteil evtl. neu zu fertigen
  • Automatisches Etikettieren des Bauteils
  • Abstapeln der Bauteile, mit Trennung nach Kommissionen oder Dimensionen

Neben der Steuerung komplexer Prozesse bietet MINDA auch Einzelanwendungen.

Zum Beispiel die Steuerung der Abläufe in einer Leimstraße über einen Leimstraßen-PC. Die Lamellen werden nach Binderaufbau in Qualität, Drehung, Ritzung und Trockenfüge der Leimgießmaschine zugeführt.

Oder ein Einzelplatz-PC zur Pressenüberwachung. Dieser überwacht Messgrößen wie Pressdruck, Raumklima oder Lamellentemperatur und speichert diese zusammen mit den Produktionsdaten um ein elektronisches Leimbuch zu erstellen und zu pflegen.