Intralogistik für polnisches Werk

Automatisches Transportsystem für JANMAR CENTRUM

2014 lieferten wir ein vollautomatisches Transportsystem an JANMAR CENTRUM nach Polen. Der Kunde ist mit der Installation sehr zufrieden und plant weitere Lösungen mit uns. 

JANMAR CENTRUM  in Trzcinica, einem kleinen Ort in der Woiwodschaft Großpolen ansässig, wurde im Jahr 2000 als Betrieb für die Verarbeitung von Wellpappe gegründet und besitzt keine eigene Wellpappenanlage, sondern bezieht seine Formate am Markt. Die ersten Verpackungen wurden in gemieteten Räumlichkeiten auf einer einfachen Stanze produziert. Aufgrund großer Nachfragen entschloss sich Eigentümer Marcin Gatner, eine eigene Halle zu bauen und Verarbeitungsmaschinen anzuschaffen.

Die fertigen Produkte werden in ganz Polen an Kunden in verschiedenste Industriebereiche geliefert: Chemie-, Kunststoff-, Automotive-, Elektro- sowie ebenfalls Möbel- und Lebensmittelindustrie. JANMAR CENTRUM liefert Standard-Verpackungen nach Fefco-Katalog sowie spezielle, auf die Bedürfnisse des Endkunden zugeschnittene Kartonagen. Nach dem „one-step-shop“-Prinzip (alles aus einer Hand) werden Verpackungen verschiedenster Größen für diverse Güter angeboten,  z.B. Granulate, Tiefkühlkost und Möbel. Mehrfarbige Drucke und mehrpunktverklebte Faltschachteln gehören dabei zum Sortiment. Mehrteilige Verpackungen werden maschinell, teilweise aber auch manuell hergestellt. Dabei wird ein breites Spektrum von Wellpappe eingesetzt, das je nach Kundenanforderungen von feiner E-Welle bis zu CAA-Welle reicht.

Automatisches Transportsystem für den Fertigwarentransport
Mittels eines Transferwagens werden hier die Blöcke von den Verarbeitungsmaschinen abgeholt und einer zentralen Palettenbeladestation mit Leerpalettenroboter zugeführt, wo sie auf Palette gesetzt werden. Dahinter durchlaufen sie eine Umreifungspresse sowie eine Folienwickelmaschine und werden anschließend im Versandbereich mittels Gabelstapler abgenommen.

Eine Rückführstrecke ermöglicht, Blöcke für einen weiteren Produktionsschritt auf einer Faltschachtelklebemaschine automatisch wieder auf die Zuführseite zu transportieren.

Somit ist der Betrieb mit Gabelstaplern im Bereich hinter den Verarbeitungsmaschinen eliminiert worden, was zu besseren Abläufen und erhöhter Sicherheit für das Personal geführt hat. Die Effizienzsteigerung führte ebenfalls zu einer Erhöhung der Produktion.

Das Jahr 2014 brachte einen großen Schritt in der Unternehmensentwicklung. Durch den Zukauf angrenzender Fläche konnte ein Neubau erstellt werden, mit dem nun eine Gesamtfläche von 20.000 m² zur Verfügung steht. Neben dem Kauf weiterer Verarbeitungsmaschinen wurde auch der Materialfluss neu organisiert. Ein vollautomatisches Transportsystem von MINDA wurde installiert, in einem ersten Schritt richtete sich der Fokus auf den Fertigwarentransport.

Kontinuierlicher Schuppenstrom durch zwei Prefeeder
Ein weiterer Grund des Produktionszuwachses sind die beiden neu installierten Prefeeder  ADVECTOR aus dem Hause MINDA. Diese ermöglichen die vollautomatische Zuführung von Wellpappenbögen auch großer Formate (bis 3,20 m Arbeitsbreite) angepasst an die Geschwindigkeit der Verarbeitungsmaschine. Dadurch müssen keine unnötigen Lasten gehoben werden wie bei konventionellen Lösungen, da die Stapel nicht angehoben sondern in kleinen Paketmengen abgearbeitet werden.
Über einen Zwischenpuffer wird sichergestellt, dass der Schuppenstrom nicht unterbrochen wird.
Der Transport der Bögen ist durch den Einsatz einer gummierten, durchgehenden Kunststoffkette im Bereich des Auslegers sehr schonend. Der ADVECTOR ermöglicht bei geringer Anschlussleistung eine Durchsatzleistung von bis zu 24.000 Bögen pro Stunde.

Neu installierter Prefeeder ADVECTOR mit 3,20 m Arbeitsbreite

Zwei Nutzentrennerlinien hinter Flachbettstanzen
Zusätzlich kommen hinter den beiden Flachbettstanzen MINDA-Nutzentrenner MIBREAK zum Einsatz, um die mehrnutzig gestanzten Pakete in Längs- und Querrichtung zu trennen. Durch die Anordnung der Nutzentrenner hintereinander wird der Trennprozess entkoppelt und dadurch die Durchsatzleistung erhöht. Das Trennen der Nutzen entlang der Perforationslinie erfolgt durch eine Schwenkbewegung von unten nach oben. Press- und Zugkraft werden hierdurch reduziert und Beschädigungen der Ware vermieden. Die zur Anwendung kommende Servotechnik gewährleistet eine Andruckwiederholgenauig-keit von 100 %. Der Einsatz einer gummierten Kette macht den Transport und den Brechvorgang in hohem Maße produktschonend.
Durch den Einsatz der beiden Nutzentrennerlinien entfällt ein weiterer manueller Arbeitsschritt.

Nutzentrennerlinie von MINDA


Die Investition in den Maschinenpark umfasste eine zweite Flachbettstanze, eine Faltschachtelklebe-maschine und eine Druckmaschine. Der Einsatz des neuen Intralogistiksystem ermöglicht eine effiziente Entsorgung der Maschinen und damit ist man für die weitere Entwicklung des Marktes gut aufgestellt.

Zuführungen zu den Verarbeitungsmaschinen

Automatische zentrale Depalettierung zur Lagerung im Zwischenlager
Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem ersten Teil der Fördertechnikinstallation läuft derzeit bereits die nächste Ausbaustufe der Automatisierung. MINDA installiert dafür momentan eine zentrale Depalettierung, in der die angelieferten Wellpappenzuschnitte automatisch von der Palette abgeschoben und dann von einem Transferwagen ins Zwischenlager gebracht werden. Das Materialflusssystem MINDA MoveIT organisiert die Einlagerung auf Kunststoffkettenförderern und führt die entsprechenden Blöcke automatisch gemäß der geplanten Auftragsreihenfolge den Verarbeitungsmaschinen zu bzw. puffert das Material zwischen den einzelnen Verarbeitungsschritten. Mit diesem Installationsteil wird der Einsatz von Gabelstaplern im Bereich der Produktion komplett entfallen, was zu einer weiteren Erhöhung der Sicherheit und einer besseren Effizienz führen wird.

Derzeit beschäftigt Janmar Centrum etwa 100 Mitarbeiter und verarbeitet jährlich ca. 48 Mio. m² Wellpappe. Durch die nun eingeleitete Automatisierung soll dieses Volumen bei gleichbleibender Personalstärke weiter gesteigert werden.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Intralogistikspezialisten MINDA lobt Eigentümer Marcin Gatner ausdrücklich und wird auch zukünftige Schritte, wie beispielsweise weitere Prefeeder, mit MINDA realisieren.

 

Zurück