Erste Baustufe abgeschlossen

Erfolgreiche Installation einer vollautomatischen Transportanlage in Russland

Im Mai vergangenen Jahres wurde die erste Baustufe im Werk ZAOr „Narodnoye Predpriatiye Naberezhnye Chelny“ abgeschlossen.

Zusammen mit dem Kunden wurden in umfangreichen Beratungen die notwendigen Komponenten zusammengestellt, um das aus den 80er Jahren stammende Werk höher zu automatisieren, die produzierte Wellpappe schonender zu transportieren und die Arbeitssicherheit des Bedienpersonals maßgeblich zu erhöhen.

 

Das MINDA-Transportsystem

Im Anschluss an den Herstellungsprozess der Wellpappe werden die Wellpappenstapel für den Transport optimiert. Dazu werden die Blöcke verdoppelt und entsprechend der Wellenausrichtung gedreht. Letzteres ist für Formate notwendig, wenn die Haulänge kürzer als die Arbeitsbreite ist. Somit wird eine bessere Auslastung des nachfolgenden Zwischenlagers erzielt. Ein Transferwagen, ausgestattet mit zwei Decks, bringt die Ware ins Zwischenlager.

Dieses neu entstandene Lager wurde komplett mit Kunststoffketten ausgestattet, die einen ruhigen und sicheren Lauf der Wellpappenstapel und damit einen schonenden Transport gewährleisten. Die Ware liegt im Vergleich zu den vorher eingesetzten Rollenbahnen großflächig auf und ein „sheet walk effect“ wird vermieden. Alle vorkommenden Qualitäten können transportiert werden. Das Unfallrisiko im Bereich des Abtransportes der Ware aus  der Wellpappenanlage reduziert sich, da diese Ketten gefahrlos begehbar sind. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die saubere, leicht zu reinigende Oberfläche der Kunststoffketten und damit auch die Möglichkeit, die gewünschten Hygienevorschriften einzuhalten.

Im Zwischenlager werden sowohl Format- als auch Halbfertigware gelagert. Es wurde komplett visualisiert und per Schnittstelle mit dem Produktionsplanungssystem sowie der Wellpappen-anlage (WPA) verknüpft.

Weiterhin installierte MINDA eine Maschinenzuführung zu einer Stanze sowie eine Nebenstrecke zu einer halbautomatischen Umreifung.

Die zweite Ausbaustufe wurde Ende Januar 2014 abgeschlossen. Sie umfasst den Abtransport  der Ware von der zweiten WPA, ein Zwischenlager sowie zwei weitere Transferwagen zur Maschinenzuführung.

Firmenzeitschrift „Westnik KBK“

In der Firmenzeitschrift „Westnik KBK“ wurde voller Stolz über die Modernisierungen 2013 und 2014 berichtet.

Direktor Gennadij Badygin berichtete darin, dass das bisherige Transportsystem veraltet war und die Produktion nicht mehr stabil mit Ware versorgen konnte. Es kam oft zum Stillstand der Anlage.

Nach der Realisierung beider Baustufen rechnet das Unternehmen auf Grund der Visualisierung mit einer transparenteren Produktion und einer erheblichen Steigerung der Produktivität. Freigesetzte Arbeitskräfte werden andere Aufgaben übernehmen, so dass sich das Gesamtergebnis in wirtschaftlicher Hinsicht erheblich verbessern wird.

Weiterhin wurde der Belegschaft mitgeteilt, dass in der Installationsphase MINDA-Spezialisten vor Ort arbeiten.

Die Werkszeitung nutzte die Gelegenheit, mit dem MINDA-Monteur Peter Görzen vor Ort zu sprechen.

Sie fragten ihn im Interview, was seiner Meinung das Besondere an der Firma MINDA ist. Herr Görzen hob hervor, dass MINDA für jeden Kunden eine individuelle Lösung erarbeitet und auf die jeweiligen Kundenwünsche eingeht.

Im Anschluss wurde Herr Görzen gefragt, welchen Eindruck er von dem Volksunternehmen KBK hat. Er unterstrich, dass er einen positiven Eindruck vom Werk gewonnen hat und ihn besonders die Ordnung und Sauberkeit beeindruckt hatte.

Zurück