Anzeichenstationen

Schnittholz enthält naturgemäß Fehlstellen wie z.B. Astlöcher, Risse, Waldkanten, Harzgallen usw. Um die Qualität des späteren Bauteils sicherzustellen, müssen diese aus dem Brett herausgekappt werden.

An Anzeichenstationen hat der Bediener die Möglichkeit, die Güte eines Brettes zu beurteilen. Fehlstellen werden dabei markiert und im weiteren Verarbeitungsprozess anschließend an einer Kappsäge automatisch ausgekappt.

Je nach Leistungsanforderung können Anzeichenplätze verschieden stark automatisiert werden. Sind mehrere Anzeichenplätze erforderlich, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung diese in ein Gesamtlayout zu integrieren.

 

Ausführungsbeispiele:

  • Anzeichenplatz mit Querbeschickung, Röllchenklappen und direktem Brettabtransport
  • gegenüberliegender Zwillingsanzeichenplatz mit Querbeschickung und Pufferung im Zu- und Abtransport
  • parallele Anzeichentische für eine Brettbeurteilung im Längsdurchlauf